Header Image

Das Projekt

Aktuelles

Das Projekt LOGwear – Einsatz von Wearables zur Optimierung logistischer Prozesse untersucht, wie logistische Prozesse, insbesondere bei KMU, durch die Nutzung von Wearables optimiert werden können und welche Wearables hierzu geeignet sind. Ziel ist es, Unternehmen individuell über ein Online-Tool eine erste Einschätzung zu ermöglichen, inwieweit die eigenen Prozesse mit Hilfe von Wearables verbessert werden können und eine Unterstützung bei der Implementierung einer Wearable-Lösung zu bieten.

Das Projekt LOGwear wird im Rahmen des INTERREG-Programms Deutschland-Nederland durchgeführt und mit ca. 1,1 Mio. € durch die Europäische Union, das MWEIMH NRW und die Provincie Limburg mitfinanziert.

  • Am 12. September 2016 fand in Venlo das offizielle Kick-Off-Meeting des Projekts LOGwear mit allen Projektpartner sowie Vertretern der euregio rhein-maas-noord statt. Nach der Bewilligung des Projekts im Juni, können nun alle Projektpartner gemeinsam die Projektaktivitäten aufnehmen, um bis März 2018 gemeinsam die Zielstellungen zu erreichen.

Arbeitspaket 1

Im ersten Arbeitspaket wird eine interaktive, webbasierte Knowledge-Base entwickelt. Hierüber erhalten Unternehmen eine individuelle Einschätzung über die Potenziale von Wearables für die eigenen Prozessen. Unternehmen, die auf die Entwicklung von Wearables spezialisiert sind, können der Knowledge-Base entnehmen für welche logistischen Anwendungsfelder noch nicht vorhandene Wearable-Lösungen entwickelt werden können.

Arbeitspaket 2

Das zweite Arbeitspaket hat zum Ziel, eine Referenzarchitektur zu entwickeln, wodurch Unternehmen die Implementierung einer Wearable-Lösung vereinfacht wird. Die Referenzarchitektur soll hierzu online bereitgestellt werden und den Unternehmen einen Anknüpfungspunkt für die zu entwickelnde, individuelle Lösungsarchitektur bieten.

Arbeitspaket 3

Im Rahmen des dritten Arbeitspaketes wird anhand zweier Pilotprojekte die tatsächliche Implementierung einer Wearable-Lösung innerhalb logistischer Prozesse durchgeführt und evaluiert. In jedem Pilotprojekt wird eine konkrete Lösung mit der Wearable-Technologie, die einen gewählten logistischen Prozess im Unternehmen unterstützt und verbessert, implementiert. Mittels eines Berichts wird eine Handlungsempfehlung gegeben, wie Unternehmen die Integration von Wearables in logistische Prozesse umsetzen können.